Start Bauberichte Oktober 2011

Oktober 2011


Mittlerweile sind im linken Anlagenschenkel alle Gleise verlegt und mit Belegtmeldern bzw. Servodecodern verdrahtet, sodass ich schon mit dem Bau der Landschaft begonnen habe. Das heißt, mit den ersten Kunstbauten (Brücken und Tunnelportalen) und auch mit der "Geländehaut". Die Brücken und Tunnelportale habe ich aus 4 mm Sperrholz gebaut und dann mit Heki-Dur Platten beklebt. Gezeichnet hab ich sie per Hand und die Größe der Tunnelröhren habe ich mittels Normen ermittelt. Denn die Portale, die es zu kaufen gibt, sind völlig überdimensioniert, vor allem dann, wenn man als überzeugter 2. bzw. 3. Epochen Fanatiker ohne Oberleitung fährt ;). Anschließend noch im Lasurverfahren bemalt, sehen sie dann so aus. Bereits 4 Stück hab ich auf diese Art gebaut.

Tunnelportal im linken Eck (Nebenbahn)

 

Tunnelportal unterhalb des HBf´s (Paradestrecke und Nebenbahn)

 

Außerdem haben wir diesen Monat den inneren Anlagenrand mit Biegesperrholz verkleidet und Ausschnitte gesägt, damit später auch der Schattenbahnhof und die versteckten Gleise einzusehen sind. Demnächst wollen wir noch dünnes Plexiglas hinter die Ausschnitte kleben.

Nun kann ich die ersten Gehversuche mit dem Bau der Geländehaut beginnen bzw. erste Schotterversuche unternehmen ;)

 

Hier ein paar Bilder vom aktuellen (geschotterten bzw. verdrahtgewebtem) Stand:

Nebenbahn-Endbahnhof von oben...

und nochmals von der Seite!

 

Die linke Bahnhofseinfahrt erfreut sich auch schon eines Platzes auf der Anlage und im rechten Teil entsteht gerade die Wendel zum obenliegenden Nebenbahnhof:

Bereich der linken Bahnhofseinfahrt...

und der rechte Teil!

 

Lukas Steinhart im Oktober 2011